Die persische Sprache wird unter anderem in den Ländern Afghanistan, Bahrain, in verschiedenen Teilen Europas, Indien, Irak, Iran, Pakistan, Tadschikistan, Turkmenistan, in Teilen der USA sowie in Usbekistan gesprochen. Als offiziell anerkannte Amtssprache fungiert sie allerdings nur in Afghanistan und die Tadschikistan.

Zirka 70 Millionen Menschen weltweit geben die persiche Sprache als ihre Muttersprache an. Weitere 40 Millionen Menschen nutzen Sie als zweite Sprache. Insgesamt sind somit ca. 110 Millionen Menschen weltweit mit dieser Sprache vertraut. Das ermöglicht diesen Menschen, dass sie sich untereinander ohne einen Übersetzer unterhalten können. Auch ein Wörterbuch für eine Übersetzung ist in vielen Fällen nicht notwendig.

Die persische Sprache gehört zur indogermanischen Sprachfamilie.

Im Persischen gibt es keine Artikel. Das persische Alphabet, welches in arabischer Schrift geschrieben wird, besteht aus 32 Buchstaben. Dies sind demnach 6 Buchstaben mehr als im deutschen Alphabet. Die persische Sprache zu erlernen ist allerdings nicht sehr einfach. Das Schriftbild ist zusammengesetzt aus einzelnen Zeichen. Diese zu erlernen ist nicht jedermanns Sache. Dennoch ist es so, dass ein Erlernen der Buchstaben vor dem Erlernen der Sprache nötig ist. Erst, wenn man die Buchstaben lesen und schreiben kann, kann man damit beginnen, die Vokabeln zu lernen und Texte mit Hilfe eines Wörterbuches zu übersetzen.

Die heutige persische Sprache ist das so genannte „neupersisch“. Diese Sprache entwickelte sich aus der früheren persisch-jüdischen Sprache. Etwa im 9. Jahrhundert nach Christi begann die Entwicklung des heutigen Persischen.

In Deutschland gibt es zahlreiche Übersetzer der persischen Sprache. Diese können beim Übersetzen bestimmter Dokumente, beispielsweise Urkunden, helfen. Allerdings sollte man darauf achten, dass es sich um anerkannte Übersetzer handelt.

Professionelle Übersetzungen vom muttersprachlichen Übersetzer deutsch russich. Preiswert, kompetent und natürlich pünktlich.