Die nepalesische Sprache wird in Nepal, Indien sowie in Bhutan gesprochen. In den Ländern Nepal und Indien ist sie zudem die anerkannte und offizielle Amtssprache. Es ist also möglich, dass sich Inder und Nepalesen miteinander in ein und derselben Sprache unterhalten. Sie benötigen in der Regel weder einen Übersetzer noch ein Wörterbuch.

Mit rund 17 Millionen Sprechern ist diese Sprache definitiv nicht zu den häufig gesprochenen Sprachen dieser Welt zu zählen.

Wichtig zu wissen ist, dass die nepalesische Sprache zu einer Untergruppe der indogermanischen Sprachen gehört.

Zum Erlernen der nepalesischen Sprache hat man die Möglichkeit, einen Sprachkurs zu besuchen. Diese Sprachkurse unterscheiden sich in verschiedene Teile. So kann man zunächst einen Einsteigerkurs besuchen. In diesem lernt man zunächst die Aussprache und die Schreibweise des nepalesischen Alphabets. Anschließend folgen das Erlernen einfacher Vokabeln sowie das Übersetzen einfacher Wörter und Sätze mit Hilfe eines Wörterbuches.

In einem Kurs für Fortgeschrittene lernt man weitere Einzelheiten der Sprache sowie die richtige grammatikalische Verwendung kennen. Nach einigen Stunden kann man bereits größere Übersetzungen durchführen. Viele Wörter kann man im Fortgeschrittenenkurs bereits übersetzen, ohne ein Wörterbuch zur Hand zu nehmen.

Neben dem Besuch eines Sprachkurses hat man selbstverständlich auch die Möglichkeit, das Land selber zu bereisen. So lernt man in der Regel noch schneller und kann das bisland Erlernte auch anwenden. Nur so kommt die Routine. Allerdings sollte man bei einer Sprachreise immer ein Wörterbuch zur Hand haben, denn in einem voran gegangenen Sprachkurs hat man wahrscheinlich längst nicht alle Vokabeln gelernt. Viele Dinge kann man allerdings auch umschreiben.

Professionelle Übersetzungen vom muttersprachlichen Übersetzer deutsch russich. Preiswert, kompetent und natürlich pünktlich.